Hooksiel – Nordseebad oder tickende Zeitbombe?

W. Mosler u. R. Büscher

Wir von KANS haben am Donnerstag (14.05.20) Infoblätter zum geplanten LNG-Terminal an die Haushalte in Hooksiel verteilt.

Wir möchten gerade die Menschen in Hooksiel aus ihrem

 „LNG-Dornröschenschlaf“ erwecken

und über das geplante LNG-Projekt informieren.

Insbesondere möchten wir die „Hooksieler“ für die möglichen Gefahren und Risiken durch Ansiedlung eines weiteren Störfallbetriebes in unmittelbarer Nachbarschaft bereits vorhandener chemikalienverarbeitender Unternehmen sensibilisieren.

Grund ist der geplante Import von mittels „Fracking“ gewonnenem Flüssigerdgas (Liquified Natural Gas = LNG) aus den USA.

Der ursprünglich geplante Standort des Terminals in der Nähe des Hooksieler Badestrands ist aufgrund eines dort befindlichen Biotops derzeit noch stark umstritten. Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich das auf die noch ausstehende Investitionsentscheidung des Betreibers uniper für oder gegen den Standort Wilhelmshaven auswirkt.

    Hier das Informationsblatt für Hooksiel:

 

Hier geht es zum Pressebericht der NWZ vom 18.05.2020

Schreibe einen Kommentar